Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Freihandbeobachtung am Himmel ist "halbe Sache"!

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

19. Juli 2007 07:29
Zitat:

"Jetzt werden viele Herren grinsen, aber denen rate ich, einfach einmal 10 Minuten die Hand in Kopfhöhe zu halten, nur so, ohne Fernglas."

Das Problem langerdauernder Freihandbeobachtungen, vor allem mit Richtung nach oben, sind doch eigentlich die Belastungen und Verspannungen im Nacken-Schulter-Bereich - und die bekommt man auch mit einem leichten Fernglas.

Die Leistung eines hochwertigen konventionellen Fernglases am Sternenhimmel, kann nur durch ein Stativ (Einbein, Schulterstativ oder im Liegen) ausgenutzt werden. Freihändig kommt zu den Strapazen der Nacken- und Armmuskulatur noch die Belastung der Augen dazu.
Bei den winzigen Lichtpunkten auf dunklem Hintergrund, kommt es nun mal drauf an, dass das Bild absolut ruhig steht, nur so hat man einen "Sehgenuß". Deshalb ist es für mich auch nachrangig, ob ein Fernglas für die Himmelsbeobachtung 800, 1000 oder 1400 Gramm wiegt.

Bernhard Loos
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Erste Himmelsbeobachtung mit meinen neuen Victory 8x42 FL

Kurt Heuser 5359 14. Juli 2007 07:36

Re: Erste Himmelsbeobachtung mit meinen neuen Victory 8x42 FL

Roswitha Schumacher 2309 15. Juli 2007 18:23

Re: Erste Himmelsbeobachtung mit meinen neuen Victory 8x42 FL

Kurt Heuser 1925 17. Juli 2007 16:59

Freihandbeobachtung am Himmel ist "halbe Sache"!

Bernhard Loos 1862 19. Juli 2007 07:29

Re: Freihandbeobachtung am Himmel ist "halbe Sache"!

Kurt Heuser 2170 19. Juli 2007 10:19



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen